Sicher, zwischen Cavallino und Punta Sabbioni gibt es einige Campingplätze aber Ca Pasquali gibt es nur einmal.  Was macht diesen Platz so besonders, das wir dieses Jahr nun zum siebten Mal dort waren ? Weil die Kinder den Platz schon wie ihre Westentasche kennen? Weil der Platz direkt am Meer liegt? Weil Ca Pasquali ein kleinerer familiärer Campingplatz ist, gegenüber anderen wesentlich größeren Plätzen ? Weil es in der Pizzeria so lecker schmeckt? Weil dort Aldo seit 55 Jahren einen kleinen Supermarkt betreibt ? Weil es viele Angebote für Kinder gibt? Weil es lustige Shows und Aufführungen im Theatro gibt? Sicherlich von allem etwas. Ca Pasquali bedeutet für uns ankommen auspacken, entspannen und Familienzeit. Deshalb hat es uns auch dieses Jahr wieder auf Ca Pasquali verschlagen, wenngleich Pfingsten dieses Jahr recht früh war und wir auch – auf alles vorbereitet – für jeden Gummistiefel eingepackt hatten.  Die hätten wir im Nachhinein gesehen auch zu Hause lassen können, den es gab zwei Regentage aber keinen Dauerregen wie dieser Tage in Bayern. Vielleicht war es aber auch ganz gut so, sonst hätte ich wohl noch mehr Nudeln und Aranciata auf dem Rückweg mitgenommen. Ganz besonders gespannt waren wir natürlich auf die neue Poolanlage und deswegen musste – kaum angekommen und ausgepack – nach obligatorischer Start-Pizza zu Mittag, als erstes die neue Poollandschaft unter die Lupe genommen werden. Auf den Fotos unten seht Ihr den neuen Kinderbereich mit den Kinderrutschen und dem Clou einem Riesen-Wassereimer der ständig mit Wasser befüllt wird und dadurch irgendwann Übergewicht bekommt umkippt und sich das Wasser über die ganze Rutschanlage ergießt.  Ein Rießenspaß und meines Erachtens viel schöner als die von den Architekturzeichnungen erwartete Rutsche.

neue Kinderrutsche Ca Pasquali

Der vordere „Kinderbereich“ ist nun zweigeteilt – sprich unter der Brücke im Kinderbecken kann man nicht mehr durchtauchen. Dafür ist der hintere Teil an einer Seite etwas tiefer so dass auch dort schon die Wassergymnastik stattgefunden hat und die Tauchschule diesen Beckenbereich nutzen konnte.

20160522_201417

Im hinteren Teil seht Ihr den neuen Pool mit weiteren Überraschung. Für die „Großen“ gibt es eine große Rutsche.

neue Rutsche Ca Pasquali

Leider war diese als wir ankamen zunächst noch nicht eröffnet, ebenso wie das Wellnessbecken an dem noch fleißig gearbeitet wurde. Es sah aber schon sehr vielversprechend aus und ich freue mich darauf auch diesen Bereich bei unserem nächsten Aufenthalt zu entdecken 🙂 Dafür wurde wenige Tage nach Ankunft die neue Poolbar eröffnet und ich konnte dort meinen heiß geliebten Cappuccino genießen. Zugegeben –  die alte Runde  „Strandhutbar“ hat mir persönlich besser gefallen und hätte sich meiner Meinung nach auch schön in das neue Poolambiente eingefügt, aber die neue Bar bietet mehr Platz und auch eine größere Auswahl an Speisen und Getränken als dies vorher möglich war.
Das Wasser sowohl im großen als auch im Kinderpool war übrigens beheizt und angenehm warm.
An dieser Stelle einen kurzen Sprung zu unserem Abreisetag: Nachdem wir alles gepackt hatten waren wir am letzten Tag noch kurz im Pool und die Kids konnten es nicht fassen – die große Rutsche wurde eröffnet und unsere beiden waren die ersten Kinder auf der neuen Rutsche – ein krönender Abschluss. Sprung zurück wir sind ja gerade erst angekommen. Als nächstes wurde natürlich der Strand „begrüßt“ und wenngleich das Meer noch etwas kühl war – ab ins Wasser. Zugegeben, wir hatten auch Neoprenanzüge dabei,  von Amelie  auch liebevoll „Neopreo“ getauft,  aber selbst die Kinder haben ihn nur zweimal in der ersten Woche verwendet. Auch dieses Jahr haben wir einen unser „Stammwohnwägen“ am Meer gemietet und nichts ist schöner als Morgens mit frischen Semmeln, Prosciutto, Capuccino und Nutella im Vorzelt mit Blick aufs Meer zu frühstücken – ganz zu schweigen davon mit Meerblick zu schlafen – einfach herrlich.
Solltet Ihr noch nicht gebucht haben, oder zufällig am 27. August 2016 dort unten sein, auch dieses Jahr findet wieder „Beach on Fire“ statt, ein kilometerlanges Synchronfeuerwerk direkt am Strand. Lasst euch das nicht entgehen. Um nicht nur faul am Strand zu liegen und gerade weil es noch nicht so heiß war haben wir einige Strandspaziergänge unternommen  – zumindest bis zur nächsten Strandbar mal rechts und mal links von Ca Pasquali.  Landeinwärts befindet sich direkt an der Strandbar der Campingplatz Velablu. Dieser gehört auch zu Ca Pasquali wie ihr z.B. auch auf den Zuckertütchen an der Bar sehen könnt. Die Kids mussten meist aber mit einem Eis geködert werden :-)) Auch viel Spaß macht es mit den Kids Kanu zu fahren, die man am Strand ausleihen kann, dieses Jahr sind wir dazu allerdings irgendwie nicht gekommen, wohl deshalb weil wir zum einen unser eigenes Aufblasboot dabei hatten und die Kids sich zum anderen nachdem unsere Luftmatratze den Geist aufgegeben hatte zwei Aufblassessel gekauft haben. Die waren dieses Jahr der Renner. Interessanterweise hatten unsere direkten Nachbarn auch so einen Sessel.  Da scheint es gerade einen Trend zu geben, dem wir wohl unerkannter Weise gefolgt sind. Auch dieses Jahr wieder lecker, war der Fisch, den man sich an einem Wochentag frisch am Campingplatz kaufen kann, denn einmal pro Woche kommt ein Fischwagen und dann wird bei uns immer gegrillt. Ich habe von  Katja vor einigen Jahren einen kleinen Campingaz Gasgrill geschenkt bekommen und seitdem wird immer mindestens einmal Fisch und einmal Fleisch gegrillt. Letzteres wiederum gibt es draußen in der Zufahrtstraße in einer Macelleria oder bei Aldo im Supermarkt. Die Zufahrtsstraße zum Campingplatz bietet eigentlich alles was man für einen entspannten Urlaub benötigt, von Restaurant über Obst- und Gemüsestand, Zeitungen, Campingbedarf, Eis und Supermarkt, wobei man das Meiste davon auch auf Ca Pasquali direkt bekommt. Im Laden für Campingbedarf kaufe ich immer unsere Gaskartusche. Ich kann aber auch die Pizzeria am Campingplatz wärmstens empfehlen. Nicht nur die Pizza schmeckt dort sehr lecker, man kann dort auch  wetterunabhängig  „drinnen am Meer“ sitzen mit einem großen Panoramafenster direkt mit Blick zu Strand und Meer. Außerdem findet dort für die Kinder einmal pro Woche „Masterchef“ statt und es werden mit der Animation entweder Plätzchen oder Pizza gebacken was unseren Kids richtig Spaß macht. Überhaupt ist man wirklich bemüht auch den Kindern etwas zu bieten, ihr müsst wahrscheinlich eher aufpassen dass Ihr auch was von euren Kids habt und die Kinder nicht überall mitmachen wollen. Das ist bei uns so die Sache mit der Minidisco am Abend und den nachfolgenden Shows. Das ist so in der Neuzeit die Konkurrenz zu romantischen Strandspaziergängen und Familien Brettspielabenden 🙂 Hier heißt es die richtige Balance zu finden.  Dieses Jahr hatten wir unerwartet das Patentrezept für viele schöne Familienzeit dabei, egal ob Wohnwagen oder in der Strandmuschel. Das Buch „Wunder“ von Raquel J. Palacio.  Ich möchte an dieser Stelle gar nicht mehr verraten, aber ich kann es jedem empfehlen, denn es vermittelt sowohl Kindern als auch Erwachsenen einmal mehr das Gefühl worauf es im Leben ankommt.  Das Buch gibt es übrigens auch auf italienisch… Jedes Mal wenn wir ein Kapitel fertig hatten, sollten wir noch eins lesen.  Obligatorisch war natürlich der Besuch in Bibolandia. Bibolandia ist ein kleiner Spielepark für Kinder im hinteren Teil der Spielplatzwiese. Hier ist abends geöffnet und man kann für 5 Euro Eintritt fast alle Dinge im Park umsonst nutzen. Da gibt es Trampoline, Hüpfburg, aufblasbare Riesenrutsche, Bällebad. Gegen Gebühr gibt es noch einen kleinen elektrischen Zug und die auch in Deutschland anzutreffenden Trampoline bei denen die Kinder an elastischen Seilen mit speziellen Gurten festgemacht werden und so höher hüpfen und Saltos machen können. Bis jetzt gab es dort auch in jedem Jahr was anderes. Dieses Jahr den Zug, im vergangenen Jahr eine aufblasbare Rolle in einem Wasserbecken in die die Kinder reinklettern und die Rolle über das Wasser bewegen konnten und davor gab es Mini-Tretboote in einem Wasserbecken. Tipp: In der Mitnahmekarte im Restaurant ist ein Ermäßigungsgutschein für den Eintritt.  Aber auch der Campingplatz Spielplatz und die Spielwiese mit Fußballplatz sind toll. Unter anderem gibt es ein Seil mit dem man von einer Plattform zur anderen schwingen kann, Schaukel, Klettergerüste und Tischtennisplatte. Für die Kids ein weiteres Highlight war das schon oben erwähnte Tauchen im Pool. Tageweise ist eine Tauchschule auf dem Campingplatz und man kann verschiedene Kurse buchen. Der kleinste Einstieg waren 10 Minuten Schnuppertauchen für 5 Euro und das haben beide begeistert gemacht. Sarah sogar zweimal.  Sollte euch trotz Strand, Pool und Meer mal nach Ausflügen sein, habe ich ein paar Tipps für euch. Zum einen natürlich Venedig. Da ist alleine die Schiffahrt schon ein Erlebnis. Besonders schön fanden wir es immer abends wenn es langsam dunkel wird mit den Schiffen durch die Kanäle zu fahren. Alternativ sind auch Murano und Burano sehenswerte Inseln die für Glaskunst und Stickerei bekannt sind. Abends lädt auch der nahegelegene Ort Jesolo zum bummeln ein.  Wir haben uns dieses Jahr eines dieser vierrädrigen Fahrräder mit zwei Sitzreihen und Überdachung ausgeliehen und sind damit von einem Ende der großen Bummelstraße bis zum anderen gefahren – natürlich mit ein paar Shoppingstops. Nicht so günstig wie fertige Eiskugeln aber mit hohem Spaßfaktor und auch sehr lecker sind die Softeisläden die seit einigen Jahren aus dem Boden sprießen. Dort kann man verschiedene Softeissorten selber zapfen und mit unterschiedlichsten Belägen und Saucen kombinieren und sich so einen ganz individuellen Eisbecher zusammenstellen. Das alleine bringt schon viel Spaß, wobei ich selber das traditionelle italienische Eis bevorzuge. Wenn ihr mal einen Schlechtwettertag habt, macht doch einen Besuch im McArthurGlen Outlet Center in Noventa die Piave. Über Landstraße ist das Outlet Center eine knappe Stunde mit dem Auto entfernt. Dort gibt es über 100 Shops unterschiedlichster Marken so dass sicher nicht nur die Damenwelt fündig wird.

Outlet

Außerdem auch genug zu essen und einen Lindt Store indem man sich die unterschiedlichsten Lindt Kugeln / Schokotäfelchen in Tüten zusammensuchen kann.  Außerdem gibt’s dort Eis, und Lindt Schokocreme.. Für die Smartphone begeisterten – es gibt dort kostenfreies WLAN. In jedem Fall vergeht hier der Tag wie im Nu und bevor ihr euch verseht strahlt auch schon wieder die Sonne. Natürlich könnt ihr auch bei schönem Wetter ins Outlet fahren 🙂 Apropos kostenfreies WLAN. Auch dies gibt es mittlerweile auf Ca Pasquali im Eingangsbereich in einem Aufenthaltsraum der Rezeption, an der Bar/Gelateria und am Pool. Auf jeden Fall also ausreichend um ein Urlaubsfotos zu schicken oder mal kurz Mails zu checken. Dieses Jahr haben wir Venedig ausgelassen und sind dafür nach Caorle gefahren was in etwas mehr als einer Stunde per Auto erreichbar ist. Caorle hat eine wunderschöne Altstadt mit engen Gassen und ein paar nette Restaurants und ist meiner Meinung nach wirklich sehenswert.

20160518_183435

Zuletzt waren wir dort als Sarah noch ganz klein war. Ich erinnere mich noch heute daran, dass Indios Musik am Meer gespielt haben und Sarah dazu getanzt hat.

20160518_200341

Inzwischen hat übrigens auch in Caorle das oben erwähnte Eis zum selber zapfen Einzug gehalten. Viel zu schnell ging auch dieses Jahr wieder ein wunderschöner Urlaub zu Ende doch Vorfreude ist bekanntlich die größte Freude und wir haben natürlich schon für nächstes Jahr reserviert. Ca Pasquali 2017 – wir kommen wieder ! Mehr Urlaubsberichte und Bilder findet ihr hier