Nach langer Zeit ist es mal wieder Zeit für die Vorstellung eines meiner Gadgets. Als technikaffiner Papa muss ich natürlich auch Hin und wieder ein neues „Spielzeug“ ausprobieren. Vor kurzem habe ich günstig eine Pebble Smartwatch bekommen. Die Pebble ist eine Armbanduhr, die ihr mit eurem IPhone oder Android Smartphone über Bluetooth koppeln könnt und über eine App einrichtet.
Auf dem kleinen Display bekommt Ihr angezeigt wenn euch jemand eine Nachricht per Mail, Whatsapp oder Facebook schickt. Dabei wird eine Vorschau der jeweiligen Nachricht angezeigt und ihr könnt mit den seitlichen Tasten blättern. Ich benutze die Pebble mit meinem Samsung Galaxy Note 2. Das Display der Pebble ist S/W, was für eine Uhr meines Erachtens völlig ausreicht. Vorteile der eingesetzten E-Paper Technik sind das die Smartwatch mehrere Tage ohne Aufladen auskommt obwohl die Uhr permanent angezeigt wird und das das Display auch im Tageslicht super lesbar ist. Für die Pebble Uhr gibt es einen eigenen kleinen App Store den Ihr aus der Pebble App auf eurem Smartphone heraus starten könnt. Hier gibt es kleine Miniprogramme, viele davon kostenfrei, mit denen Ihr die Pebble Uhr zusätzlich betanken könnt. Beispiele hierfür sind z.B. ein Wetterapp, ein Musikplayer oder sogenannte Watchfaces. Über Watchfaces könnt Ihr euch euer „Ziffernblatt“ nahezu beliebig anpassen. Da gibt es Digitaluhren, Analog Uhren, Anzeige der Uhrzeit als Text. Uhren die optisch aussehen wie die Digitaluhren aus den 80ern, Uhren mit Wetteranzeige und viele mehr.  Über die App Music Boss könnt Ihr die Musikwiedergabe auf eurem Handy steuern (Laut/Leiser, Vor/Zurück) und bekommt den Titel und Interpreten angezeigt. Auch Klasse für die Pebble gibt es eine Integration mit der Sport/Fitness App Runtastic, so dass die Zeit und zurückgelegte Strecke auf der Pebble angezeigt wird, während die App euer Training aufzeichnet. Die Pebble lässt sich beim Laufen sicherlich bequemer ablesen als das Smartphone.  Nicht zuletzt gibt es auch einige Apps mit denen die Pebble zur Schrittzählung / Schlafüberwachung genutzt werden kann, wie das bei den neuen Fitnesstrackern wie z.B. dem Jawbone Up oder dem Misfit Shine der Fall ist.  Von Misfit Wearable ist gerade eine Pebble App für Iphone Nutzer herausgekommen, so dass die Pebble wie der Tracker „Shine“ von Misfit genutzt werden kann. Inwieweit die Auswertung hier gleichwertig mit einem speziellen Fitnesstracker ist kann ich nicht beurteilen, da ich bisher keinen Vergleich habe.

Nach einigen Wochen hat sich für mich herausgestellt, dass ich die wenigsten Apps wirklich nutze. Für mich praktisch ist, die Anzeige der Nachrichten, da ich dann mein Smartphone leise stellen und in der Ecke liegen lasse und wesentlich weniger oft drauf schaue. Außerdem gefällt mir die Musikwiedergabe über die Pebble. Das Handy bleibt z.B. beim Bus fahren in der Jackentasche und über die Pebble wähle ich die zu spielenden Musikstücke aus. Letzteres haben auch schon die Wutzels gespannt und wenn Sie mal Papas Pebble irgendwo liegen sehen wird solange rumgedrückt bis am Handy die Musik losspielt.  Dann grinsen sie bis über beide Ohren wenn wir im ersten Moment nicht kapieren wieso auf einmal im Flur Musik spielt. Die Pebble gibt es mittlerweile in zwei Editionen. Die erste Pebble und die neue Pebble Steel im neuen Look. Beide Versionen sind bis 5 ATM wasserdicht. Sicherlich am Ende des Tages auch ein Gerät das die Welt nicht unbedingt braucht. Aber Spaß machen tut die Pebble dennoch. Nutzt ihr auch eine Smartwatch oder Fitnesstracker ? Freue mich auf eure Kommentare.

euer Chris