Ihr werdet euch vielleicht fragen ob der Zweifachpapa jetzt nicht etwas verrückt ist – im Herbst einen Grill vorzustellen aber lasst euch sagen, die Haba Feuerstelle ist absolut Allwetter und Alljahreszeiten tauglich. Dieses Jahr haben wir uns zu Beginn des Sommers die Frage gestellt,ob wir uns im Garten eine feste Feuerstelle bauen  – z.B. auf Basis eines Galgengrills mit Steinboden – da gibt es einige Angebote in Ebay oder eben doch einen Grill den man frei im Garten positionieren kann. Wir haben zwar schon einen Gasgrill und der ist unschlagbar bei „schnellem Hunger“ aber dennoch grille ich lieber mit Holzkohle.. Jaja die Männer sind eben doch manches mal noch recht nahe an den Höhlenmenschen 🙂 Auf der Suche nach einem geeigneten Grill sind wir über die Feuerstelle von Haba gestolpert und haben uns dann eindeutig für diesen als transportable Grillvariante entschieden. Haba Feuerstelle

Die Haba Feuerstelle ist vielseitig einsetzbar und man möchte glauben schier unbegrenzt mit Zubehör erweiterbar. So gibt es z.B. einen Topf, eine anbaubare Rückwand als Windschutz, eine anhängbare Abstellplatte und bei den Recherchen zu diesem Artikel bin ich sogar über einen Räucherofen gestolpert.
Eins ist sicher – mit ca. 260 Euro in der „Basisversion“ ist die Feuerstelle nicht eben günstig, bedenkt man aber die meiner Meinung nach wirklich gute Verarbeitung mit Edelstahl, die durchdachte und massive Bauweise relativiert sich der Preis etwas, da wir hoffentlich noch viele Jahre Freude an diesem Grill haben und ihn bestimmt um das eine oder andere Zubehör erweitern werden.. wir haben schon damit angefangen… In der Basisversion kann die Feuerstelle als Galgenrill oder eben Feuerstelle verwendet werden. Der Clou – um die Feuerstelle herum ist ein Edelstahlrohr das nicht heiß wird und so einen gewissen Schutz der Kinder bei Berührung darstellt. Allerdings – eigentlich selbstverständlich – die Kinder nur unter Aufsicht am Feuer sitzen lassen. Man weiß nie was ihnen von einem auf den anderen Augenblick einfällt. Stockbrot auf Haba FeuerstelleÜber den Sommer war unser Grill oftmals im Einsatz ob im eigenen Garten oder bei der Geburtstagsfeier eines guten Freundes und wir hatten oftmals eine ganze Schaar Kinder drumrumsitzen – auch erwachsene Kinder ;-).  Mal haben wir Würstel und Fleisch auf dem Galgengrill gegrillt mal gab es Stockbrot am Lagerfeuer um den Tag ausklingen zu lassen.  Demnächst bitte ich meine Frau das Thermomix Rezept für Stockbrot rauszurücken, dann schreib ich das auch in einem Artikel nieder. Wer sich mit dem Stockbrotteig keine Arbeit machen will – wenngleich so ein Teig schnell gemacht ist – für den ein Tipp: Im Supermarkt tiefgekühlte Brezen kaufen und auftauen lassen. Einfach den Teig zusammenkneten und um einen Stock wickeln und übers Feuer halten – geht auch und schmeckt lecker.  Das ist insbesondere Abends Lagerfeuerromantik pur. Passend zum Würstelgrillen über dem Lagerfeuer oder auch fürs Stockbrot gibt es bei Jako-o ausziehbare Spieße . Die sind wirklich praktisch – vor allem für Würstel, die auf einen Stock gespießt oftmals über dem Feuer zerbrechen und in der Glut landen. Unsere Wutzels nehmen aber dennoch auch wahnsinnig gerne echte Stöcke – vor allem fürs Stockbrot. Und wenn die Kids spätabends im Bett sind – können Mama und Papa noch das Feuer genießen. Gleich zu Beginn haben wir uns übrigens zur Feuerstelle noch einen Edelstahldeckel gekauft – da der Boden des Grills als eines der wenigen Teile nicht aus Edelstahl ist und somit Gefahr läuft zu rosten, insbesondere wenn die Feuerstelle wie bei uns das ganze Jahr über auf der Terasse steht. Praktisch außerdem – der Deckel ist gleichzeitig eine Edelstahlschwenkpfanne die man anstelle des Grillrosts über der Feuerstelle aufhängen kann. p1050543 Zu meinem Geburtstag habe ich die Rückwand für den Grill bekommen – die ist wirklich praktisch ,da die ringsum offene Feuerstelle damit um einiges windgeschützter ist und man sich so an manchen Tagen doch ein wenig leichter tut das Feuer in Gang zu bringen. Außerdem noch einen langen Stab mit dem man aus „sicherer Entfernung“ zum anfeuern in die Glut pusten kann. Für den Winter kam mir die Idee doch einfach einen Topf zu nehmen und über das Feuer zu hängen. Damit eröffnet sich eine Vielzahl an Möglichkeiten von Gulasch über Kartoffelsupper, heißem Tee …. Gesagt getan und im Internet recherchiert. Auf der Produktplattform Yopi.de habe ich gleich eine ganze Seite voller Töpfe gefunden und bin schlußendlich doch beim „Original“ Haba Topf gelandet. Witzigerweise am Ende vom selben Händler bei dem wir auch die Feuerstelle gekauft haben.  Nachdem der Topf angekommen war wurde er bei erster trockener Gelegenheit ausprobiert.Haba Edeltstahltopf Ich kann euch nur sagen – einfach cool – den Wutzels und mir hat es wahnsinnig Spaß gemacht. Zunächst einmal nur am Feuer sitzen dann die  Brühe mit vorgekochten Kartoffeln und geschnippelten Gemüse (Lauch, Karotten) im Topf über das Feuer hängen und immer wieder mal das duftende Gewässer umrühren… aber schaut euch die Bilder an und urteilt selbst. Ich muss allerdings zugeben ein wenig geschummelt zu haben. Kartoffelsuppe auf Haba FeuerstelleAls die Brühe mit den Kartoffeln eine halbe Stunde über dem Feuer gezogen hat, hab ich den Topf nochmal kurz abgehängt und die Kartoffeln mit einem Stabmixer püriert. Dann noch Wiener reingeschnitten und nochmal 10 Minuten übers Feuer und fertig. Und da das Wetter mitgespielt hat wurde dann natürlich auch draußen gegessen.

Das schreit förmlich nach Wiederholung. Einziger Wermutstropfen – den 9 Liter Topf hinterher sauberkriegen. Abspülen kein Problem – aber er ist ziemlich schwarz geworden und konnte erst nach einiger Schrubbarbeit zur Rückkehr zu seinem ursprünglichen Edelstahlglanz überredet werden. Wenn Ihr Fragen zur Haba Feuerstelle habt – jederzeit nur her damit.

euer Chris