was für eine Aufregung – der erste Schultag – ein einschneidendes Erlebnis für Kinder, Mamas & Papas. Jetzt heißt es „Schulpflicht“ aber mal ehrlich unsere „Große“ hat richtig auf den Tag hin gefiebert. Sie hat sich richtig auf die Schule gefreut und war wahnsinnig neugierig auf das was da kommen wird. Alleine die ganzen Vorbereitungen. Im Kindergarten Schultüte basteln, einen Schulranzen kaufen, Schulsachen kaufen, die Spannung ob man mit seinen besten Freunden in die gleiche Klasse kommt, mit wem man den Schulweg teilt. Und irgendwann ist er dann da  der erste Tag. Sarah war in der Früh sofort hellwach und konnte es kaum erwarten aus dem Haus zu kommen.

Als erstes Stand ein ökumenischer Gottesdienst mit Gesang und einer gespielten Geschichte auf dem Programm, der wirklich sehr schön gestaltet und kurzweilig war. Sowohl aus der Schule als auch aus dem Kindergarten waren ErzieherInnen und LehrerInnen dabei.
Danach ging es zur Schule und die „Neuen“ wurden mit Flötenspiel empfangen. Natürlich gab es auch eine Rede vom Schuldirektor und dann die Einteilung in die Klassen. Danach ging es ab ins Klassenzimmer. Dort das nächste wichtige ToDo für die „kleinen Großen“ – schnell einen guten Platz auszusuchen und natürlich möglichst zusammen mit der besten Freundin oder dem besten Freund. Vorausgesetzt natürlich man hatte das Glück gemeinsam in die gleiche Klasse gekommen zu sein.  Anschließend hat sich die Lehrerin vorgestellt. Nach ein paar einleitenden Worten und einem gemeinsamen Lied mit den Mamas und Papas wurden die Eltern aus dem Klassenzimmer „heraus komplimentiert“ und wir haben mit unserer Kleinen die natürlich auch beim ersten Schultag dabei war im Eingangsbereich gewartet. Löblicherweise gab es vom Elternbeirat Kaffee und Kuchen 🙂 Eh man es sich versieht war die kurze Zeit des alleinigen Unterrichts jedoch auch schon wieder vorbei und die Kinder stürmten aus dem Klassenzimmer. Sarah hat es super gefallen und sie ist bis heute Feuer und Flamme und war richtig sauer als Sie am Wochenende nicht in die Schule durfte. Nach kurzer Fotosession ging es dann ab zu Pinoccio  nach Münsing – einen wirklich kinderfreundlichen Italiener den ich jederzeit gerne empfehle. Dort kamen wir gerade rechtzeitig um unsere Bestellung noch vor dem Massenansturm weiterer Familien abzugeben und so sehr zügig dran zu kommen. Und endlich – während wir auf das Essen warteten durfte Sarah ihre Schultüte auspacken und freute sich über alles was da so drin war.  Nach dem Essen ab zurück nach Hause wo es Kaffee und Kuchen (unter anderem einen Schokokuchen mit Smarties) gab und reichlich Zeit war mit all den Geschenken zu spielen. Am Abend kehrte dann langsam Ruhe ein, doch für Mama & Papa hieß es nochmals Schulbank drücken, da bereits am ersten Tag der erste Elternabend war,  zu dem ich wirklich gerne gegangen bin. Ich wünsche mir für unser Große eine wunderschöne aufregende Schulzeit und freue mich für sie über den guten Start und den Spaß den ihr die Schule bis heute und hoffentlich noch lange macht.

euer zweifachpapa