eine weitere schöne Wanderung mit Kindern möchte ich euch heute vorstellen und zwar die Wanderung zu den Schleierfällen bei Saulgrub. Los gehts am sogenannten „Parkplatz am Kammerl“  Ihr erreicht ihn wenn Ihr in Saulgrub (B23) seid, rechts in die Achelestraße und hinunter zum Parkplatz. Von München aus ist der Ausgangspunkt der Wanderung in knapp 1,5 Stunden erreichbar.  Der Weg beginnt mit dem Überqueren einer großen Brücke über die Ammer.

p1040184

Und hier gleich das erste Highlight das unsere und auch viele andere Wutzels fasziniert hat: Das Ammerufer unterhalb der Brücke scheint ein beliebter Startpunkt für Kajakfahrten zu sein. Wir konnten unsere zwei Kids zunächst fast gar nicht zum weiter wandern überreden. „Nur noch schauen bis der weg ist“ und dann „der“.. Aber schließlich ging s doch weiter. Der Weg führt vorbei am alten „Wasserkraftwerk Kammerl“ das heute vollautomatisch betrieben wird und unter Denkmalschutz steht. Wer findet den versteckten Brunnen am ehemaligen Haus für Kraftwerksmitarbeiter? p1040188 Historisch interessierte Leser können hier mehr über das Kraftwerk finden: http://de.wikipedia.org/wiki/Wasserkraftwerk_Kammerl. Der Weg führt nun ein Stück über Schottersteine nach oben und über die Brücke eines kleinen Wehrs. Kennt Ihr das Lied schotterfahrenschotterfahren… mit dem großen..“ Das wurde ausgiebig gesunden. Ich denke die meisten Mamas und Papas kennen dieses Kinderspiel für die Kleinsten… Wer nicht weiß worüber ich hier spreche kann hier nachlesen http://www.babynachrichten.de/2008/08/06/kniereiter-und-babylieder-schotter-fahren/ Aber zurück zur Wanderung. Der Blick vom Wehr überhalb des Kraftwerks wo das tosende Wasser in rasender Geschwindigkeit bergab zum Kraftwerk fließt ist alleine schon beeindruckend – kommt es doch wenn man sich umdreht in ganz friedlichen Bahnen einen unscheinbaren Kanal entlang bevor es sich durch das Wehr nach unten stürzt. p1040194 Der Weg aber führt uns nun durch den Wald weiter. Ein paar Treppenstufen hinab über eine Brücke und wieder Treppenstufen hinauf. Weiter gehts immer am Waldrand am Rande einer wunderschönen großen Blumenwiese die wir am Rückweg überqueren werden. Da wir relativ spät los sind, gabs im Wald dann an geeigneter Stelle das Mittagessen in Form eines Picknicks. p1040203 Der Weg durch den Wald ist spannend immer wieder geht es hoch und runter und immer wieder kommen kleine Brückchen die es zu überqueren gilt. p1040222 Am Ende des Waldwegs geht es dann entweder über eine Koppel (die Pferde fordern Wegzoll! also Karotten zur Hand haben) zurück oder aber rechts ab nach unten zu den Schleierfällen. Die Schleierfälle sind eine wunderschöne Felslandschaft von der das Wasser in ganz feinen Tropfen die wie ein Schleier aussehen nach unten fließt. Aber seht euch die Fotos an – ihr werdet sehen hier bewahrheitet sich wieder einmal das Sprichwort „ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ p1040233 Ein paar Tips am Rande: neben dem obligatorischen Foto 🙂 denkt an Ersatzkleidung für eure Kids, denn die werden sicher Ihre Füße in die Ammer stecken wollen die unterhalb der Schleierfälle vorbeifließt.  Und da es da unten schon ziemlich feucht ist und man sich nicht unbedingt ins trockene setzt ist Ersatzkleidung angebracht. Auch eine warme Jacke zum drüberziehen kann nicht schaden falls ihr nicht grade bei 30 und mehr grad Außentemperatur zu den Schleierfällen pilgert. p1040265 Achtung: Die Schleierfälle selbst dürfen aufgrund von möglicher Instabilität nicht betreten werden – entsprechende Warnhinweise sind auf dem Weg angebracht. Zurück gehts dann erstmal wieder bergauf denn die Schleierfälle sind Endstation. Der Rückweg führt uns zunächst über die Pferdekoppel – wie gesagt Karotten nicht vergessen – wir hatten leider keine dabei. Die Pferde scheinen schon so gewohnt zu sein gefüttert zu werden dass Sie jedem Durchquerer ihrer Koppel folgen und sich Ihnen wie zwei Wegelagerer in den Weg stellen :-). Sie lassen euch aber auch ohne Karotte passieren – keine Sorge. Weiter gehts über einen Wanderweg vorbei an Kuhwiesen über die anfangs genannte große Blumenwiese zurück zum Kraftwerk Kammerl und über die Ammerbrücke zurück zum Parkplatz. Auch hier wieder ein Tipp. Nach der Wanderung sind wir nach Oberammergau in den Wellenberg gefahren. Ein wirklich schönes Schwimmbad mit traumhaften Bergblick. Ich habe hier auch schon darüber berichtet. Schade das vom Wellenberg nicht mehr viel übrig ist – hat das Schwimmbad doch seinen Namen daher das es früher dort ein rundes Außenwellenbecken gegeben hat das ich in meiner Kindheit wirklich geliebt habe. Dafür gibt es jetzt aber einen modernen Anbau mit Sprudelbecken und zwei spitzen Wasserrutschen. Da kommt kein Kind dran vorbei und zweifachpapa natürlich auch nicht. Noch mehr Fotos von dieser Wanderung findet ihr hier:

   Viel Spaß euer Chris