Nach 3 Monaten denke ich, ist es an der Zeit einen Erfahrungsbericht – neumodisch auch Review genannt unseres Küchenneuzugangs, dem Thermomix von Vorwerk abzugeben. Eins vorweg – ich kann jeden verstehen der hier mit der Begründung aufhört zu lesen das das Teil sowieso viel zu teuer ist – insbesondere für die Küche. Auf der anderen Seite – liebe Männer und Papas – fragen wir uns mal ehrlich wieviel Geld viele von uns für den männlichen Spieltrieb ausgeben – seien es Smartphones, der Kaffeevollautomat oder auch das Auto.  Beim Thermomix muss man bei allen Vorbehalten, die auch ich zu Anfang hatte, sagen, dass man mit dem Gerät auch eine Gegenleistung bekommt, die ihr Geld wert ist. Der Thermomix kocht, schnippelt, mixt, dünstet (mit Aufsatz) und vieles mehr. Ich liebe besonders die leckeren Nachspeisen, die der Thermomix zaubert – ich sag nur Mousse au Chocolat – lecker. Der Thermomix eignet sich ideal für die Mama (den Papa) oder beide Eltern der Neuzeit, wo oft mit der Zeit gehaushaltet werden muss, zwischen Haushalt, Beruf, Kind vom Kindergarten/Schule holen und ein wenig Freizeit. Sehr gut schmeckt auch Sauerkraut, dass Papa gerne mit Kassler aus dem Römertopf kombiniert. Außerdem kann man mit dem Thermomix wirklich sehr schnell ohne ohne großen Aufwand einen leckeren Kuchen- oder Pizzateig zaubern, Zitronenlimonade oder Eis –  nur um einige Beispiele zu nennen. Zugegeben, bisher ist der Thermomix immer noch zu 99% die Domäne meiner Frau, aber als „Kunde“ konnte ich mich schon sehr gut mit ihm anfreunden und werde das Wundergerät auch noch verstehen lernen. Nach Smartphone und Siebträger Espressomaschine sollte auch das zu meistern sein. Außerdem gibt es eine ganze Reihe männlicher Köche die vom Thermomix begeistert sind – zum Beispiel hier.

Hier findet Ihr noch mehr  Thermomix Videos vom Lieblingsmarkus, die ich persönlich echt spitze finde.

Sarah & Amelie finden Thermomix kochen übrigens auch spannend und wollen oft dabei sein und mitkochen (und naschen)

Bei all dem positiven was ich bisher erzählt habe muss ich jedoch auch ein paar Kritikpunkte anbringen. Zum einen – nach wie vor den Preis der mit fast 1000 Euro meines Erachtens noch immer zu hoch ist, wenngleich man wie oben erwähnt schon sehr viel für sein Geld bekommt. Zum anderen das ständige Gepiepse wenn ein Arbeitsschritt erledigt ist. Stellt euch vor – ihr packt alle Zutaten in den Thermomix, startet und lasst ihn vor sich hin köcheln, während Ihr euer Kind aus dem Kindergarten holt. Dauert das dann evtl. lännger als geplant und habt Ihr noch dazu evtl. das Küchenfenster offen beschallt Ihr mit einem „wunderschönen“ Dreiklang die ganze Nachbarschaft, der nicht aufhört.  Weiterer Minupunkt ist, dass das Gerät keinen Timer hat mit dem man zeitgesteuert den Kochvorgang starten kann. Zeitschaltuhr vorschalten geht auch nicht, da anschalten allein den Kochvorgang nicht startet.  Und last but not least Updatefähigkeit. Bei einem Küchengerät dieser Preisklasse würde ich mir erwarten das solche Themen wie das Dauerpiepsen „per Update“ behoben werden können, beispielsweise über einen USB Anschluss am Gerät. Sicherlich für technisch nicht so versierte Leute würde ein solches Update dann unter Umständen ein Problem darstellen – auf der anderen Seite würde ein Update Service durch die Vielzahl von Thermomix Berater(innen) gegen eine kleine Gebühr doch gut ins Konzept passen. So hätten diese auch nach dem Verkauf des Gerätes noch eine Möglichkeit ein bischen Geld mit einem Bestandskunden zu verdienen.

Zusammengefasst:

+ extrem vielseitig
+ verkürzt Kochaufwand enorm
+ Spaßfaktor

– Preis
– Dauergepiepse beim Ende des Kochvorgangs
– kein Timer
– nicht updatefähig

 

Auch Vorwerk scheint übrigens  die Zeichen der Zeit erkannt zu haben, deshalb gibts den Thermomix inzwischen auch auf Facebook. Siehe hier

Wer sich ein wenig in die Funktionen  vom Thermomix einlesen will findet hier die Gebrauchsanleitung.

Wenn Ihr fragen habt, schreibt einfach einen Kommentar – ich melde mich dann.

euer Zweifachpapa – Chris