Katja ist heute Abend zum Sommerfest des Elternbeirats im Kindergarten. Um 19:30 noch kurz mit Papa der Amelie die Zähne geputzt und dann ist sie entschwunden – natürlich nicht ohne den Kids zu versprechen nach Ihnen zu sehen wenn Sie wieder zu Hause ist und Ihnen ein Bussi zu geben. Also hat sich  Papa wie üblich neben Amelies Bett gelegt und Ihr vorgesungen – allerdings wollte Amelie natürlich heute partout von Mama vorgesungen bekommen. Das ging aber nun leider nicht. Und wo es sonst geholfen hat zu sagen –„Mama kommt später nochmal“ – heute Fehlanzeige.
Nach einer schier unendlichen Schreizeit von Amelie mit dem Hinweis von Sarah dass sie wegen Amelie nicht schlafen kann und keiner Chance sie zu beruhigen obwohl Papa und am Ende sogar Sarah alle bekannten Schlaflieder durch hatten (wobei Amelie zur Zeit auf Weihnachtslieder steht) hat Papa der Amelie eine Milschflasche gemacht. 

Sarah : „Papa, ich hab auch Durst.“ 
Papa: „Ich bring dir auch was zum trinken.“

Papa hat auf dem Weg zur Küche aus dem Bad einen Zahnputzbecher Wasser geholt und Sarah zum trinken gegeben. Soweit so gut… Während ich in der Küche war hat Sarah auch Amelie einen Becher Wasser geholt und Amelie hat dann Ihr Bett, Ihren Schlafsack und Ihre Kuscheltiere damit begossen. Also Papa das Bett abgezogen, die Matratze umgedreht, Amelie einen neuen Schlafsack angezogen – und Sarah in Ihr Bett kommandiert. Sarah ist daraufhin so in Ihr Bett gehüpft dass zwei Latten aus dem Lattenrost raus sind. 

Papa: „Sarah ich richte das Bett wenn Amelie schläft.“

 Ein paar Sekunden Ruhe…Papa singt wieder Amelie vor die sich langsam an den Gedanken gewöhnt einzuschlafen.  Da tönt aus dem Dunkeln

Sarah: „Papa, wann richtest du mein Bett“.
Papa: „psssssst.. wenn die Amelie schläft kommt der Papa“

… 5 Minuten später, Amelie schläft fast:

„Papa wann richtest du endlich mein Bett“…
 Amelie: „Papa??“

Mittlerweile dauert dieses Theaterstück in einem Akt schon eine dreiviertelstunde an und Papa fragt sich ob er heute noch aus dem Kinderzimmer kommt. Papa also singend von Amelies Bett weg um Sarahs Bett zu richten. Kaum ist Papa einen Meter weg ruft Amelie „Papa??“ Papa also zurück zu Amelie und Sarah „mein Bett!“  Papa zu Sarah. „Sarah jetzt sei still damit Amelie schläft und dann komme ich. Leg dich solange zu mir.“ Sarah legt sich neben Papa neben Amelies Bett und Papa singt. Und siehe da – beide schlafen ein. Papa richtet den Lattenrost und legt die große Sarah ins Bett und hat nun endlich auch Feierabend…. to be continued…