Jetzt beginnen sie wieder die Laternenumzüge. Am vergangenen Sonntag waren wir das erste Mal abends unterwegs. Sehr praktisch weil ungefährlich sind die in vielen Läden erhältlichen Stablampen mit Batteriebetrieb.

[aartikel]B000U78H2G:left[/aartikel]

Zu meiner Zeit (oh gott jetzt schreib ich das auch schon) hats sowas nicht gegeben. Da waren es noch klassische Holzstäbe und ein Teelicht. Aber ich denke auch unsere Kids werden noch die Erfahrung mit Teelichtern machen dürfen.
Sarah war in jedem Fall Feuer und Flamme. Kinder scheinen da eine innere Uhr für solche Ereignisse zu haben. Schon einige Wochen vorher haben wir angefangen Martinslieder zu singen. Amelie hat eine kleine Ikea Lampe im Kinderwagen sitzend in die Hand bekommen die Mama mit Sternen beklebt hat. Leider wollte sie auch lieber Sarahs Stablampe. Das führte dann zu einigen „Diskussionen“ und endete heute schliesslich mit einer kaputten Stablampe. Aber zum Glück haben wir vom letzten Jahr noch eine im Dach liegen. Bei einem ordentlichen Martinsumzug darf natürlich auch das Martinsfeuer nicht fehlen bei dem es dann ein leckeres Martinsbrot gegeben hat. Ganz toll war natürlich das ein Pony vorausgeritten ist. Aber das beste war das eine Freundin von Sarah mit dabei war und so sind beide dann mal eben klammheimlich auf den Spielplatz am anderen Ende der Wiese abgehauen. Zum Glück war es noch nicht stockfinster. Für den Papa gabs dann noch Kinderpunsch mit RUM. Lecker. Zu Hause angekommen haben wir dann festgestellt das Sarah ihre Mütze verloren hat – also Papa mit dem Auto zurück und die Mütze tatsächlich gefunden… Damit ist die Martinszeit eingeläutet. Am kommenden Freitag ist in Sarahs Kindergarten Laternenumzug.
Und wisst ihr was.. Ich freu mich richtig drauf weil es mir auch Spaß macht mit den Kids singend durch die Straßen zu laufen. „Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne….“

Wer jetzt richtig in Stimmung gekommen ist für den hab ich hier noch einen Link für das weitere Studium.